Vom Huhn gepickt

Die Entrüstung stand dem sonst äusserst toleranten Huhn ins hartgesottene Gesicht geschrieben. Als ich ihm unters Gefieder griff um ein eventuelles Ei zu ertasten, wurde es zur furiosen Glucke und pickte draufgängerisch nur einmal  aber so richtig herzhaft auf meinen vom Pflaumenlesen bereits blauen Ringfinger und gab mir so seine Beeinträchtigung des Wohlbefindens zu verstehen. Verständlich. Aber davon wollte ich heute eigentlich gar nicht berichten, sondern von der Entscheidung zwischen Birchermüesli und Birchermüesli. Kein Ei gleicht nämlich dem anderen. Oder eben kein Birchermüesli gleicht dem anderen. Ich bevorzuge ein fluffig luftig leichtes Bircher-müesli, mit rötlichem Farbton und einer grossen frischen Früchtevielfalt. Schweizerisch traditionelles Stärkungsfutter. Ein Kraftpaket für die restlichen
5 Arbeitstage, die mir noch bleiben. Was mich grad in eine Verzückung versetzt und trällern lässt:

Ich wollt, ich wär' ein Huhn, ich hätt' nicht viel zu tun, ich legte täglich nur ein Ei und sonntags auch mal zweieiei. Ca

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0