Cheibe schön

Giraffe Sommerkafi Sool

Ja, wirklich cheibe schöns Wätter herrschte an unseren ersten Sommerkafi-Tagen. Vor der Eröffnung zugig mit dem Flohräche dur d’Hoor, flugs die Heerscharen von Pollen weggfägt, Hans im Weierli ein flottes Jaa dududu zugesäuselt, ein Chacheli Koffeinschub abekippt, Tisch und Stühle büschelet und dann gebacken. Weder Eiterriemen noch Sturzwälderschwarte, Nein, im Haselnussmänteli trooleti Gnussnipfel, Grosis’s (allen ihr Grosi) Öpfelwäje, Tiroler Chueche und Zitronechrömli. (Fast) alles mit und ohni Raam. Und notütterli hurtig gedehnt, nicht dass es mich noch litzt auf der stotzigen Stäge obsi. Oder absi. Je nachdem… Vor lauter Koffeinschub stand ich schon knapp vor dem Herzchriesi und ein leichtes Ranzepfiife machte sich breit. Auch weil ich allpott Da’s Chueche und Chrömli probieren musste. Ich fühlte mich wie eine schwangere Bergente. Das verging aber gottlob subito als die ersten Gäste eintrafen. Ca

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Alice (Donnerstag, 10 Mai 2018 12:07)

    Dieses Urviech hab ich im Heimeligen Sommerkafi noch nie erblickt! kann es sein dass
    ich es übersehen habe?! Es schmatzt so genüsslich hat wohl eben noch ein paar Reste vom Chnoblibrot
    im. H A L S !