In 3 Wochen

Manchmal, also recht oft, eigentlich fast immer, schlafe ich schlecht, quasi hundsmiserabel. Was nicht, wie man jetzt meinen könnte, mit einem Hund zu tun hat. Schon gar nicht mit einem wedelnden Hund. Sondern mit einer Biene. Einer wedelnden Biene. Unserer Nummer 1. Welche nicht unsere erste Bienenkönigin war sondern unsere bisher letzte ist. Wir haben sie kürzlich markiert mit einem Muggeschissli Spezialleim und einem winzig kleinen Nummernschildli. Nun wälze ich mich nachts in der Eulenbettwäsche meiner Mutter umenand und frage mich wie es der Königin wohl geht mit ihrem Volk und ihrem Volk mit ihr. Frage mich und erhalte keine Antwort von mir. Auch nicht ob der Föhn sie plagt. Micht plagt er nämlich. Denn wenn mich nachts nicht die Bienen wälzen lassen, dann dieser rotzfreche Sooler Föhn. Aber dank diesem Föhn fühle ich mich hier im Glarnerland viel sauberer, immer gut durchlüftet von Kopf bis Fuss ;-)Ca

Kommentar schreiben

Kommentare: 0